Geförderte Wissenschaftliche Projekte

Methoden/Prozesse: Georeferenzierung

 

# Hydromorphometrische Untersuchung zur Ausgrabungsstätte Milet

Im Rahmen einer Bachelorarbeit im Studiengang Geoinformation wird ein digitales Höhenmodell auf Grundlage aktueller Stereo-Satellitenbilddaten (Plejades) erzeugt. Auf dieser Grundlage soll untersucht werden, ob die Landschaftsgenese von der Antike bis heute auf Grundlage aktueller Fernerkundungsdaten ablesbar ist. Mit Unterstützung des FID Karten werden Digitalisate großmaßstäbiger Karten für die Georeferenzierung der Stereo-Satellitenbilddaten verwendet. Die anschließende Berech­nung eines digitalen Höhenmodells erlaubt einen Vergleich mit den differenzierten Höheninformationen der Karten, wobei nicht lineare Diskrepanzen in Bezug auf die Z-Richtung (Höhe) sichtbar werden. Zur Ursachenklärung werden GNSS-Messungen von Passpunkten in-situ durchgeführt, um auf deren Grundlage über die Neuberechnung eines Höhenmodells die Genauigkeit der Georeferenzierung zu steigern. Erwartet wird, dass die neu berechneten Höhenwerte dann besser mit den Höhenwerten in den Karten korrespondieren. Wenn diese Qualitätskontrolle erfolgreich bestanden wurde, werden sich die geplanten hydromorphometrischen Untersuchungen zur Ausgrabungsstätte Milet anschließen. https://labor.beuth-hochschule.de/photogrammetrie/projekteaktivitaeten/milet/

Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und dem dort drittmittelfinanzierten Projekt: "IMMERSIVE CITY SCRIPTS: INSCRIPTIONS AND THE CONSTRUCTION OF SOCIAL SPACES IN MILETUS (ASIA MINOR)".  Teilprojekt des Exzellenz-Clusters "Understanding Written Artefacts". (Prof. Dr. Christof Berns) https://www.kulturwissenschaften.uni-hamburg.de/ka/personen/berns.html


Beuth Hochschule für Technik Berlin, FB III  // Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Michael Breuer / breuer@beuth-hochschule.de